All posts in “Exhibitions”

mariananda

CROSS OVER ME

CROSS OVER ME 

Florian Förster/ Lena Braun/ Luisa Pohlmann

(23. Juni – 27. Juli 2019)
Was genau ist eigentlich ein Cross-Over? Jeder versteht etwas anderes darunter, unter dieser Vermischung von Stilen, Dingen, Material und Zeit. Ein Cross-Over ist tatsächlich Vieles, ein Hinübergehen, ein Verschränken, ein Hinübertappen zu etwas anderem, zu Neuem, es ist ein Austausch von Faktoren und scheinbar Festgefügtem. Der Ausstellungstitel CROSS-OVER-ME spielt im Wortsinn aber auch mit: Über-sich-das-Kreuz-schlagen. Gemeint ist dabei das Anch-Symbol, das ägyptisches Kreuz, das die Lebensschleife symbolisiert. Das Crux ansata steht als altägyptisches Symbol für das Weiterleben im Jenseits, als Hieroglyphe ist es das Zeichen für körperliches Leben.

 

Der Gott Amun-Re hält dem König Ramses II. das Lebenszeichen an die Nase mit den Worten: „Hiermit gebe ich dir alles Leben, Beständigkeit und Wohlergehen, alle Gesundheit, alle Herzensfreude, alle Tüchtigkeit, alle Stärke.“

 

CROSS-OVER-ME thematisiert die Stärke, die Kraft des Neuen und die Bedeutung und Notwendigkeit der Innovation.

 

FLORIAN FOERSTER studierte Druckgraphik an der Manchester Metropolitan University. Er hatte Einzelausstellungen im Goethe Institut (Manchester), Tib Lane Gallery, Manchester, Berliner Philharmonie, Berlin und der Gravura Brasileira & Graphias in Sao Paulo. Försters Arbeiten sind in privaten Sammlungen in Brasilien, Deutschland und England vertreten.

 

Förster zeigt in CROSS-OVER-ME Beispiele aus unterschiedlichen Werkgruppen, die sich nicht homogen zu einem Gesamtwerk zusammenschließen, sondern eher durch die Brüche und Fragmentierung verbinden. Wir sehen in der Ausstellung kleine und großformatige Collagen in denen das alte Stadtzentrum Sao Paulos (Brasilien) und der menschliche Körper miteinander verschmelzen, dazu einige zarte Radierungen und neue Arbeiten aus dem Bildzyklus zu Büchners Lenz, Zeichnungen, deren Empfindsamkeit durch Schnittlinien verwundet wird.

 

Förster: „Die Werke der CROSS-OVER-ME Ausstellung sind auch eine Hommage an Lena Braun und ihre Salons, in denen immer wieder die Auflösung von hermetischem Stil und Identität gefeiert und gefördert wird.“

 

LUISA POHLMANN, Meisterschülerin der Universität der Künste Berlin, wurde 1987 in Aachen geboren, sie lebt und arbeitet seit 2007 in Berlin. Sie zeigt in CROSS-OVER-ME künstlerische Arbeiten, die sich der Wahrnehmung von Leben und Traum widmen. Ihre Bilder beschäftigen sich mit den Kreisläufen des Lebens, Öl wird Schicht um Schicht aufgetragen, wobei jede Fragen aufdeckt, deren Antworten sich erst im fertigen Bildes offenbaren.

 

Pohlmann: „Aquarellfarbe fließt auf das Papier, verläuft in Wasseradern, Farben treffen aufeinander, nehmen einander an. Es entstehen neue Formen entstehen, geboren aus der Illusion.“

 

In CROSS-OVER-ME zeigt Luisa Pohlmann Arbeiten, die den Spagat

zwischen Traum und Realität wagen, es sind Welten in denen sich das Gegenständliche auflöst und ins Freie fließt, Formen und Mustern lösen sich auf, während sie sich zu Neuem zusammensetzen.


LENA BRAUN
setzt sich für CROOS-OVER-ME als interdisziplinär arbeitende Künstlerin mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinander. In bester Dada-Manier webt Lena Braun das Bauhaus-Machotum hinweg, indem sie Randseitiges upcycelt und zu Kunst erhebt. Ihre Arbeiten befreien das solitäre Nebeneinander von Kunst und Handwerk und ebnen den oft vergessenen Weberinnen des Bauhauses den Weg hinaus aus der Webwerkstatt, schenkt ihnen den Zugang zum verbotenen Baustoff Beton.

 

Die Bandbreite von Brauns Arbeiten (Text/Bild/Bühne) zeichnet sich aus durch das immer wieder neue Experimentieren mit Materialien die ARTfremd und eher dem femininen Art-Croft-Bereich zuzuordnen sind: Textilien, Gewebe, Unikate, die bewusst hausgemacht aussehen, alles restlos Ausnahmeerscheinungen, die sich durch ihre Nicht-Reproduzierbarkeit bewusst gegen den allzukühlen Glanz des Kunstmarkts stemmen.

 

CROSS-OVER-ME
Vernissage: Freitag 28. Juni, 19h
Die Ausstellung ist Di-Sa von 17-24h im art space zu sehen.

 

 

Im Rahmen der Ausstellung finden folgende Events statt:
Di 2./9./16./23.7. Talentschuppen, 19h
Fr 5.7. BIN, Italienische Nacht, 19h
Mi 10.7. Pepper‘s Photo Chat, 19h
Sa 27.7. Finissage, 19h

 

art space BARBICHE
Ein Projekt des SOLARIS Kunstförderverein Berlin e.V.
Potsdamerstraße 151, 10783 Berlin
U-Bülowstraße

wwww.berlin-ist-eine-fraun.com/barbiche
artyschocke@lenabraun.com

Paradies Luisa Kopie 3

NEXT SHOW: CAMP PARADISE

CAMP PARADISE

 (7.6.-21.6.2019)  

VERNISSAGE: Freitag 7.Juni 2019, ab 19 Uhr

OMA gemeinnützige Gesellschaft mbH zur Förderung der Inklusion

Holzmarktstraße 19-23, 10243 Berlin

CAMP PARADISE ist kein Ort – es ist ein Bewusstseinszustand
 
Unter dieser Prämisse darf man vom 07. bis 21. Juni 2019 in der Oma das innere und äußere Paradies erkunden und bestaunen!
 
In diesem Sinne laden wir Euch herzlich ein zur Vernissage der Kunstausstellung von Luisa Pohlmann und dem musikalischen Kollektiv Impromptu, kuratiert von Heiko Seifert am
FREITAG, dem 7.JUNI 2019, ab 19 Uhr!
 
Dabei wird die Welt der Oma in eine Bühne verzaubert, in der SELBSTausdruck in purer Lebensfreude gipfelt!
 
Kommt und lasst uns spielen!
 
Schrill, eigen und expressiv, dabei zart und zugewandt, eröffnen die Künstler Heiko Seifert und Luisa Pohlmann einen Raum in dem Kunst und Musik himmlische Hochzeit feiern!
 
Die Künstlerin Luisa Pohlmann zeigt in ihren großformatigen Malereien ein Treiben im Paradies.
Sich Fallen Lassen in den Garten der Liebe, die feucht tropfende Fruchtbarkeit der Perlmutter, ein Schweben des Geistes durch das Universum.
 
Zur Vernissage am Freitag den 7.Juni 2019 begegnen und verbinden sich Bild und Klang. Heiko Seiferts musikalisches Projekt Impromptu offenbart eine Musik, die in im gegenwärtigen Moment entsteht, sich auf den Raum, den Menschen, alles Sichtbare und Unsichtbare bezieht, aufnimmt und transformiert.
 
Lasst unsere Sinne sich öffnen!
07.06.19 – Vernissage (Opening)
21.06.19 – Finnisage (Closing)
 
Kunstausstellung: @Luisa Pohlmann
Mehr Informationen unter www.luisa-Polmann.com
 
Musikalische Untermalung: @ImpromptuBerlin

NEXT GROUP SHOW: LA SPLENDEUR DIVINE

LA SPLENDEUR DIVINE 

 (2.10.-1.12.2018)

Hommage an den Pailettenglanz der Subkultur Berlins


Cihangir/ J. Jackie Baier/ Luisa Pohlmann/ Magdalena Zyszkowska/ Oh Muvie/ Sonja Puschmann/

VERNISSAGE: Donnerstag 04.10.2018  und  Geburtstagsparty: Ein Jahr BARBICHE, ab 19h

Mit DJ felene h. und Kunstaktion im Untergrund von Lena Braun

Sektempfang 19-20h

Wenn Du uns zum Geburtstag eine Show, einen Song oder eine Performance schenken möchtest: The stage is open! Bienvenue!!!!

Die Ausstellung ist Dienstags bis Samstags von 17-24h im Kunstraum zu sehen.

Und weil wir einfach umwerfend sind: Auch diese Woche fahren wir voll auf, jeden Tag gibt es etwas Wunderschönes on stage … es ist ART WEEK in town!

Das Barbiche-Team küsst und grüsst Euch, denn der Himmel ist blau und unser Herz schlägt für die Kunst!

Before the curtain falls

NEXT GROUP SHOW: Behind The Curtain im VENTILATOR

BEHIND THE CURTAIN

1. – 15. Dezember 2017

Künstlerinnen: Lena Braun / Luisa Pohlmann / Florian Förster / Reinhold Gottwald / Lilly Grote / Jenny Labert / Olivia Pils / Fin Porzner / Sonja Puschmann /Paul Leonard Wilting

VERNISSAGE am Freitag, den 1.Dezember 2017, ab 19:00 Uhr 

Wo:  Ventilator, Katzbachstraße 24, 10965 Berlin Schöneberg

https://ventilator.blog

—————————

Ausstellung „Behind The Curtain“ (1.-15.12.17)

Zehn Künstlerinnen und Künstler beziehen Position zu dem Begriff des Dahinterliegenden.

Kuratiert von Lena Braun

Projektraum Ventilator
Katzbachstr. 24, 10965 Berlin

https://ventilator.blog/

Freuen Sie sich mit uns auf eine überraschende, heitere und tiefgründige Ausstellung zur Weihnachtszeit!

Mehr über die ausstellenden Künstlerinnen:
www.berlin-ist-eine-frau.com/aktuelle-projekte

Aftershow-Party mit Sheila Shipperfield im BARBICHE, Potsdamerstraße 151, Berlin-Schöneberg

Paradies Luisa

NEXT GROUP SHOW: CHAMPIONS im BARBICHE

CHAMPIONS

19.Oktober- 12. November 2017

Künstlerinnen: Luisa Pohlmann/ Sonja Puschmann / Sylvia Olszewska

VERNISSAGE am Donnerstag, den 19.Oktober 2017, ab 19:00 Uhr 

Wo:  BARBICHE, Potsdamerstraße 151, 10783 Berlin Schöneberg

Öffnungszeiten: Di-S0 17:00-24:00 Uhr

www.Berlin-ist-eine-Frau.com/barbiche

—————————

Ausstellung „Champions“ (19.10.-12-11)

Vernissage, 19.10.2017, im Barbiche, Potsdamer Straße 151, 10783 Berlin Schöneberg.

In der kommenden Ausstellung „Champions“ werden im Barbiche drei Meisterschülerinnen und ihre Arbeiten gezeigt.

Darunter ist die in Aachen geborene Künstlerin und Meisterschülerin der Universität der Künste, Luisa Pohlmann, die seit 2007 in Berlin lebt und arbeitet.

In ihren Malereien und Zeichnungen spiegeln sich innere und äußere Bilder aus den Tiefen des Bewusstseins wieder. Gedanken, Emotionen, Visionen, Phantasien und Traumbilder bearbeiten psychologische Themen, die grundlegend mit Aspekten der menschlichen Existenz verbunden sind. Tiere werden zu Protagonisten, die stellvertretend für den Menschen und seine Seelenzustände stehen.

In der kommenden Ausstellung zeigt sie uns Arbeiten aus ihrer Werkgruppe „Garden Eden“. Eine riesige Brust, mit Wassertropfen überseht und einer dunkel leuchtenden Perlenkette, bildet die Perl-Mutter.Feuchtigkeit und Dunkelheit eröffnen eine geheimnisvolle Tür in das Reich der Bedingungen der Fruchtbarkeit.

Daneben ein Blick ins Paradies. Die großformatige Ölmalerei zeigt einen verwunschenen Ort am Wasser, ein Rehkitz schaut scheu und doch aufmerksam zu dem Betrachter. Die Zartheit des Motives verschmilzt mit der kraftvollen Malweise der Künstlerin zu einer Oase die von heilsamer Phantasie erzählt.

Luisa Pohlmanns vielschichtiges Werk wurde bereits in zahlreichen Einzel-und Gruppenausstellungen gezeigt.

Das Barbiche ist ein neuer interdisziplinärer Kunstraum der Künstlerin und Kuratorin Lena Braun und Josie Reinschke.

Hier wird Kunst als alle Kunstformen einschließender Lebensgenuss verstanden. In verschiedenen Formaten werden die Felder der Künste bespielt. So kann man sich als Besucher auf den Tabledance für Interlektuelle, Das Camp-Review, ein Partyformat, dass die Kunstform des Camp reloaded und die neue Talkshow des Radioformates Barbitches on Stage freuen.