Archive for “2019”

Paradies Luisa Kopie 3

NEXT SHOW: CAMP PARADISE

CAMP PARADISE

 (7.6.-21.6.2019)  

VERNISSAGE: Freitag 7.Juni 2019, ab 19 Uhr

OMA gemeinnützige Gesellschaft mbH zur Förderung der Inklusion

Holzmarktstraße 19-23, 10243 Berlin

CAMP PARADISE ist kein Ort – es ist ein Bewusstseinszustand
 
Unter dieser Prämisse darf man vom 07. bis 21. Juni 2019 in der Oma das innere und äußere Paradies erkunden und bestaunen!
 
In diesem Sinne laden wir Euch herzlich ein zur Vernissage der Kunstausstellung von Luisa Pohlmann und dem musikalischen Kollektiv Impromptu, kuratiert von Heiko Seifert am
FREITAG, dem 7.JUNI 2019, ab 19 Uhr!
 
Dabei wird die Welt der Oma in eine Bühne verzaubert, in der SELBSTausdruck in purer Lebensfreude gipfelt!
 
Kommt und lasst uns spielen!
 
Schrill, eigen und expressiv, dabei zart und zugewandt, eröffnen die Künstler Heiko Seifert und Luisa Pohlmann einen Raum in dem Kunst und Musik himmlische Hochzeit feiern!
 
Die Künstlerin Luisa Pohlmann zeigt in ihren großformatigen Malereien ein Treiben im Paradies.
Sich Fallen Lassen in den Garten der Liebe, die feucht tropfende Fruchtbarkeit der Perlmutter, ein Schweben des Geistes durch das Universum.
 
Zur Vernissage am Freitag den 7.Juni 2019 begegnen und verbinden sich Bild und Klang. Heiko Seiferts musikalisches Projekt Impromptu offenbart eine Musik, die in im gegenwärtigen Moment entsteht, sich auf den Raum, den Menschen, alles Sichtbare und Unsichtbare bezieht, aufnimmt und transformiert.
 
Lasst unsere Sinne sich öffnen!
07.06.19 – Vernissage (Opening)
21.06.19 – Finnisage (Closing)
 
Kunstausstellung: @Luisa Pohlmann
Mehr Informationen unter www.luisa-Polmann.com
 
Musikalische Untermalung: @ImpromptuBerlin
mariananda

CROSS OVER ME

CROSS OVER ME 

Florian Förster/ Lena Braun/ Luisa Pohlmann

(23. Juni – 27. Juli 2019)
Was genau ist eigentlich ein Cross-Over? Jeder versteht etwas anderes darunter, unter dieser Vermischung von Stilen, Dingen, Material und Zeit. Ein Cross-Over ist tatsächlich Vieles, ein Hinübergehen, ein Verschränken, ein Hinübertappen zu etwas anderem, zu Neuem, es ist ein Austausch von Faktoren und scheinbar Festgefügtem. Der Ausstellungstitel CROSS-OVER-ME spielt im Wortsinn aber auch mit: Über-sich-das-Kreuz-schlagen. Gemeint ist dabei das Anch-Symbol, das ägyptisches Kreuz, das die Lebensschleife symbolisiert. Das Crux ansata steht als altägyptisches Symbol für das Weiterleben im Jenseits, als Hieroglyphe ist es das Zeichen für körperliches Leben.

 

Der Gott Amun-Re hält dem König Ramses II. das Lebenszeichen an die Nase mit den Worten: „Hiermit gebe ich dir alles Leben, Beständigkeit und Wohlergehen, alle Gesundheit, alle Herzensfreude, alle Tüchtigkeit, alle Stärke.“

 

CROSS-OVER-ME thematisiert die Stärke, die Kraft des Neuen und die Bedeutung und Notwendigkeit der Innovation.

 

FLORIAN FOERSTER studierte Druckgraphik an der Manchester Metropolitan University. Er hatte Einzelausstellungen im Goethe Institut (Manchester), Tib Lane Gallery, Manchester, Berliner Philharmonie, Berlin und der Gravura Brasileira & Graphias in Sao Paulo. Försters Arbeiten sind in privaten Sammlungen in Brasilien, Deutschland und England vertreten.

 

Förster zeigt in CROSS-OVER-ME Beispiele aus unterschiedlichen Werkgruppen, die sich nicht homogen zu einem Gesamtwerk zusammenschließen, sondern eher durch die Brüche und Fragmentierung verbinden. Wir sehen in der Ausstellung kleine und großformatige Collagen in denen das alte Stadtzentrum Sao Paulos (Brasilien) und der menschliche Körper miteinander verschmelzen, dazu einige zarte Radierungen und neue Arbeiten aus dem Bildzyklus zu Büchners Lenz, Zeichnungen, deren Empfindsamkeit durch Schnittlinien verwundet wird.

 

Förster: „Die Werke der CROSS-OVER-ME Ausstellung sind auch eine Hommage an Lena Braun und ihre Salons, in denen immer wieder die Auflösung von hermetischem Stil und Identität gefeiert und gefördert wird.“

 

LUISA POHLMANN, Meisterschülerin der Universität der Künste Berlin, wurde 1987 in Aachen geboren, sie lebt und arbeitet seit 2007 in Berlin. Sie zeigt in CROSS-OVER-ME künstlerische Arbeiten, die sich der Wahrnehmung von Leben und Traum widmen. Ihre Bilder beschäftigen sich mit den Kreisläufen des Lebens, Öl wird Schicht um Schicht aufgetragen, wobei jede Fragen aufdeckt, deren Antworten sich erst im fertigen Bildes offenbaren.

 

Pohlmann: „Aquarellfarbe fließt auf das Papier, verläuft in Wasseradern, Farben treffen aufeinander, nehmen einander an. Es entstehen neue Formen entstehen, geboren aus der Illusion.“

 

In CROSS-OVER-ME zeigt Luisa Pohlmann Arbeiten, die den Spagat

zwischen Traum und Realität wagen, es sind Welten in denen sich das Gegenständliche auflöst und ins Freie fließt, Formen und Mustern lösen sich auf, während sie sich zu Neuem zusammensetzen.


LENA BRAUN
setzt sich für CROOS-OVER-ME als interdisziplinär arbeitende Künstlerin mit dem Thema 100 Jahre Bauhaus auseinander. In bester Dada-Manier webt Lena Braun das Bauhaus-Machotum hinweg, indem sie Randseitiges upcycelt und zu Kunst erhebt. Ihre Arbeiten befreien das solitäre Nebeneinander von Kunst und Handwerk und ebnen den oft vergessenen Weberinnen des Bauhauses den Weg hinaus aus der Webwerkstatt, schenkt ihnen den Zugang zum verbotenen Baustoff Beton.

 

Die Bandbreite von Brauns Arbeiten (Text/Bild/Bühne) zeichnet sich aus durch das immer wieder neue Experimentieren mit Materialien die ARTfremd und eher dem femininen Art-Croft-Bereich zuzuordnen sind: Textilien, Gewebe, Unikate, die bewusst hausgemacht aussehen, alles restlos Ausnahmeerscheinungen, die sich durch ihre Nicht-Reproduzierbarkeit bewusst gegen den allzukühlen Glanz des Kunstmarkts stemmen.

 

CROSS-OVER-ME
Vernissage: Freitag 28. Juni, 19h
Die Ausstellung ist Di-Sa von 17-24h im art space zu sehen.

 

 

Im Rahmen der Ausstellung finden folgende Events statt:
Di 2./9./16./23.7. Talentschuppen, 19h
Fr 5.7. BIN, Italienische Nacht, 19h
Mi 10.7. Pepper‘s Photo Chat, 19h
Sa 27.7. Finissage, 19h

 

art space BARBICHE
Ein Projekt des SOLARIS Kunstförderverein Berlin e.V.
Potsdamerstraße 151, 10783 Berlin
U-Bülowstraße

wwww.berlin-ist-eine-fraun.com/barbiche
artyschocke@lenabraun.com

seelenraum22 Kopie

DISCOVERY ART FAIR COLOGNE 2019

DISCOVERY ART FAIR COLOGNE · DIE ENTDECKERMESSE FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST

Save the Date | 12. – 14. April 2019 | Opening: 11. April 2019
XPOST Köln | Gladbacher Wall 5, 50670 Köln

An dem Stand A25 finden Sie die Arbeiten der Künstlerin Luisa Pohlmann.

Die junge in Aachen geborene Künstlerin und Meisterschülerin der Universität der Künste, Luisa Pohlmann, lebt und arbeitet seit 2007 in Berlin.

In ihren Malereien und Zeichnungen spiegeln sich innere und äußere Bilder aus den Tiefen des Bewusstseins wider. Gedanken, Emotionen, Visionen, Phantasien und Traumbilder bearbeiten psychologische Themen, die grundlegend mit Aspekten der menschlichen Existenz verbunden sind. Tiere werden zu Protagonisten, die stellvertretend für den Menschen und seine Seelenzustände stehen.

Ground Plan Discovery Art Fair

Die Discovery Art Fair Cologne (ehemals KÖLNER LISTE) präsentiert zeitgenössische, junge Kunst in der wichtigsten Kunstwoche des Jahres in der Medienstadt Köln. Parallel zur Art Cologne wird in der imposanten Halle der XPost vom 12. – 14. April 2019 ein breites Spektrum an bezahlbarer Kunst gezeigt.

Die sechste Ausgabe der Messe will Besucher für topaktuelle Arbeiten, die gerade erst in den Ateliers dieser Welt entstanden sind, begeistern. Erfahrene Sammler aber auch Einsteiger entdecken hier neue Namen und kaufen Kunstwerke zu günstigen Preisen. Das breite Spektrum der gezeigten Kunst reicht von klassischer Malerei über Bildhauerei, Druckgrafik, Mixed Media, Installation bis hin zur Videokunst. Die Discovery Art Fair Cologne bietet eine außergewöhnliche Auswahl an internationalen Positionen und geht neue Wege: Das weltweit einmalige, gleichberechtigte Nebeneinander von Galerien, Projekträumen und Künstlern unter einem Messedach trägt zu der lebendigen und kommunikativen Atmosphäre dieser progressiven Entdeckermesse bei.

Kunstliebhaber erhalten mit der Discovery Art Fair eine sinnvolle Ergänzung zur Art Cologne. Sie bietet ihnen ein zusätzliches Angebot, um ihre Sammlungen zu erweitern, und wirft ein eigenes Schlaglicht auf die aktuellen Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst.

Alle Kunstliebhaber sind eingeladen, zeitgenössische Kunst ohne Zugangsbarrieren in dem freundlichen und kommunikativen Umfeld der Kunstmesse zu genießen. Treten Sie in Kontakt mit Galeristen und Künstlern aus aller Welt. Die Discovery Art Fair bietet den pulsierenden Rahmen für inspirierende Gespräche und neue künstlerische Bande. Erfahrene Sammler und Erstkäufer finden hier ihr Original für ihr Zuhause oder ihre Geschäftsräume.

Die Kunstmesse zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus: Das Angebot reicht von großformatiger Malerei als Unikat bis hin zu Editionen im Taschenformat. Besondere Beachtung finden die Sparten Fotografie und Urban Art, die in der Photography Section und der Urban Art Section in zwei eigenständig kuratierten Bereichen präsentiert werden.

Neben der Vielfalt der gezeigten Kunstwerke liegt dem Discovery Art Fair Team deren Qualität am Herzen. Trotz einer großen Vielzahl an Stilen und künstlerischen Ausdrucksformen wird das Kölner Kunstpublikum eine sorgfältige Auswahl an bemerkenswerten Positionen vorfinden, die nur für diesen einen Kunstevent an diesem besonderen Ort zusammengestellt wurden. Viele Werke der vergangenen Entdeckermessen finden sich inzwischen weltweit in renommierten Sammlungen oder Museen und sind auf den großen Kunstmessen in Miami, Madrid, Hong Kong oder New York zu sehen.

In der historischen XPost bewegt man sich inmitten von wunderbaren Werken, die das erste Mal in Köln gezeigt werden. Die 4.000 qm-Halle wird für vier Tage die Drehscheibe für zeitgenössische Kunst in Deutschland; ein Muss für alle Kunst-Enthusiasten.

Die spektakuläre Halle der XPOST, auf den Fundamenten des ehemaligen Paketzentrums von 1895 erbaut, bietet den optimalen Rahmen: Eine gelungene Verbindung von alt und neu, Tradition und Moderne.
Ergänzend zu der Präsentation zeitgenössischer Kunst bietet die Discovery Art Fair Workshops, Coachings für Kunst-Neulinge und Profis, sowie Vorträge und Führungen an.

Die Discovery Art Fair Cologne ist mehr als nur eine Kunstmesse in Köln. Hier kann man in ein Kunstuniversum eintauchen und mit Gleichgesinnten, Fans, Kunsthändlern, Kuratoren, Kunstliebhabern, neugierigen Kunstinteressierten, Mäzenen, Sammlern und Künstlern in Kontakt treten; umgeben von neuer, frischer, ungewöhnlicher und bezahlbarer Kunst. Bilden Sie sich ein eigenes Urteil, denn der Preis ist nicht immer der Indikator für Qualität.

Das Team der Discovery Art Fair freut sich, der Medien- und Kulturstadt Köln ein weiteres besonderes Kunst- und Kulturerlebnis bieten zu können. Lassen Sie sich von der Kunst zu Preisen ohne Spekulationszuschlag zum Kauf inspirieren; egal ob es um die Ergänzung einer großen Sammlung, den Grundstock einer Sammlung oder um das erste Mal geht: Buy Art!

Perle38

 

https://discoveryartfair.com/de/fairs/koeln/

https://discoveryartfair.com/exhibitors/#!/fair/cologne-2019/luisa-pohlmann